Flyerketten und Kettenanker

Flyerketten können auch bei kleiner Baugröße sehr hohe Zugkräfte überragen. Sie bestehen aus Kettenbolzen, Innenlaschen und Zwischenlaschen mit Schiebesitz und Aussenlaschen mit Presssitz. Eingesetzt werden sie vor allem dort, wo mit unverzahntem Antrieb und Umlenkung hohe Lasten gehoben oder gezogen werden müssen. Am häufigsten werden sie bei Gabelstaplern, Containerschwerlaststaplern, Teleskoplader, Teleskopausschüben, Steigern, Flurförderfahrzeugen oder Hubtischen eingesetzt.   

FB Flyerketten und Kettenanker (auch Ankerbolzen genannt) erreichen Bruchkräfte und Dauerfestigkeiten, die weit über den DIN-ISO-Vorgaben liegen. Wir produzieren Flyerketten nach den internationalen Standards ISO 4347, DIN 8152, ANSI B29.8 und NFE 26107 (Typ BL-LH), ANSI B29.8 (Typ AL), ISO 4347, NFE 26107 (Typ EL-LL), Werksnormketten und kundenspezifische OEM Ketten.

Eingesetzt werden Flyerketten in folgenden Branchen: HolzRecycling, Logistik, Anlagen- und Maschinenbau

Warum sollten Sie Flyerketten und Kettenanker von FB einsetzen?

  • Bruchkräfte und Dauerfestigkeiten über der DIN, erreicht durch präzise Laschenstanzung, optimierte Presssitze, hochfeste Werkstoffe und Wärmbehandlungen
  • hohe Betriebssicherheit und Anlagenverfügbarkeit 
  • lange Lebensdauer dank verschleissfester Bolzen, grosser Gelenkfläche durch Feinstanzung der Kettenlaschen
  • reduzierte Einlauflängung durch optimal gewählte Erstschmierung

Flyerketten sind Sicherheitsbauteile

Aus diesem Grund sind an Flyerketten regelmässige Prüfungen und Wartungen vorzunehmen, und zwar Sichtprüfungen und Verschleissmessungen:

  • Ketten vor der Prüfung reinigen
  • Prüfung der Längung im Arbeitsbereich, d.h. in dem Bereich, der über die Kettenrollen läuft. Denn hier entsteht die grösste Kettenlängung durch Gelenkverschleiss. Die Verschleissmessung muss an einer vorgespannten Flyerkette durchgeführt werden.
    Wir empfehlen eine Messbelastung von 1% der Flyerkettenbruchkraft (bei 2 Ketten Wert x2). Das Eigengewicht der Aufhängung und der Gabelglieder reicht dazu nicht immer aus. Wir empfehlen daher, eine entsprechende Zusatzlast zu verwenden.  
  • Prüfung des Gelenkspiels durch händisches Zusammenschieben und Auseinanderziehen der Kette - dies ist eine "Sichtprüfung", die jedoch eine genaue Verschleissmessung mittels einer kalibrierten Kettenmesslehre nicht ersetzen kann.
  • Prüfung der Nietköpfe und des Presssitzes der Kettenbolzen mit den Kettenaussenlaschen - auf abgeschliffene, verdrehte oder vorstehende Bolzen achten!
  • Prüfung der Kettenlaschen auf Deformation (Verbiegung), Laschenverschleiss oder sonstige mechanische Schäden
  • Prüfung der Kettenschmierung - Prüfung der Gelenkigkeit der Flyerketten
  • Prüfung auf Korrosion (Rost, Lochfrass)
  • Prüfung auf Langlöcher der Laschenbohrungen und Dauerbrüche (Risse in den Kettenlaschen)

Flyerkettenausführungen und nützliche Komponenten sowie Wartungstipps: